Paternion
 

 

 

 

 

 

Aus der Ortschronik von Paternion

Ortsgründung der Sage nach durch Bischof Paternianus um 340 nach Chr. Später entstand ein Kloster, das aber im Jahre 1130 aufgelöst wurde (heute Gasthof „TELL“).

Ab 991
herrschten die Grafen Spannheim und Lurn.

Ab 1269
Graf von Sternberg.

1389-1418
Paternion unter der Herrschaft der Ortenburger und Gerichtsort.

1418-1456
waren die Grafen von Cilli die Herren über Paternion.

1456
kam die Herrschaft an Kaiser Friedrich III.

1517
verkaufte Kaiser Maximilian I. den Herrensitz an den Freiherrn von Dietrichstein.

1530
erhielt Paternion das Marktprivilegium.

1587
übernahm Moritz von Khevenhüller die Herrschaft.

1629
wurde der Herrschaftsbesitz von dem in Villach geborenen Kaufmann Widmann erworben

1633
fiel die Herrschaft an den Grafen Martin Widmann.

1811
an die Grafen Widmann-Rezzonico.

1896
an die Grafen Foscari-Widmann-Rezzonico.

1978
Auflösung des Bezirksgerichtes Paternion.

Paternion mit seiner reichen Vergangenheit schmückt sich für das Jubelfest seines Männergesangsvereines.

Was einst von den Urgroßvätern gegründet, den Großvätern, den Vätern gepflegt und von unserer Generation mit Liebe aufrecht erhalten wird, soll auch nach uns in Paternion aus allen Kehlen eines Männerchores erklingen. Dies sei unser Wunsch an der Schwelle des beginnenden zweiten Jahrtausends. Möge dieses Jubelfest unseren Kindern, der Jugend, den Sängerinnen, den Sängern und den Gästen aus nah und fern ein bleibendes Erlebnis sein.

Für weitere Infos siehe: http://www.paternion.at